Ihre Kreditkarte ist bares Geld und wenn Sie über eine echte Kreditkarte mit Kreditrahmen verfügen (keine Prepaid- oder Debit-Kreditkarte), dann räumen Sie Betrügern noch mehr finanziellen Spielraum ein. Mit diesen Tipps zum richtigen Umgang mit der Kreditkarte erhöhen Sie die Sicherheit und beugen missbräuchlichem Gebrauch vor.

1. Intelligente Aufbewahrung der Kreditkarte

Normalerweise wird die Kreditkarte im Geldbeutel aufbewahrt. Scheckkartenfächer sind hier sehr beliebt. Eine Geldkarte nach der anderen kommt zum Vorschein. Wer mehrere Geldkarten, Bankkarten oder Kreditkarten, besitzt, sollte eine Trennung vornehmen. Es muss nicht bei jedem Bezahlvorgang an der Kasse für Umstehende sichtbar sein, dass Sie so viele Karten besitzen. Bewahren Sie die Kreditkarte in einem separaten Fach des Geldbeutels auf. Wenn Sie Ihre Kreditkarte nur sporadisch nutzen, dann nehmen Sie die Karte auch nur zu gegebenem Anlass mit. Im Ausland ist besondere Vorsicht angeraten, denn Kreditkartendiebstahl ist nicht selten. Statt im Portemonnaie, sollten Sie die Karte in einem Brustbeutel verstauen, den Sie wiederum unter der Kleidung tragen. Vermeiden Sie generell mit der Kreditkarte zu prahlen, denn das ruft Diebe auf den Plan. Behalten Sie die Karte bei Abhebungs- oder Zahlungsvorgängen immer im Auge und achten Sie darauf, dass Abstand zu umstehenden Personen eingehalten wird.

2. Achtsamkeit bei PIN und Passwörtern

Ihre persönliche Geheimzahl für die Kreditkarte sollten Sie niemals schriftlich notieren und schon gar nicht bei sich tragen, eventuell auch noch im Geldbeutel zusammen mit der Karte. Lernen Sie die Nummer auswendig. Wenn Sie durch entsprechende Freischaltung auch im Online-Banking Kontrolle über das Kreditkartenkonto haben, so gilt auch hier die Geheimhaltung von Passwörtern und Zugangscodes für das Online-Banking. E-Mails, deren vermeintlicher Absender die Bank oder das Kreditkartenunternehmen ist, sollten Sie mit höchster Vorsicht behandeln. Meist lässt sich schon ohne