Wer eine Reise ins Ausland unternehmen möchte, der ist gut beraten, sich bereits im Vorfeld über Währung, Zahlungsmittel und Zahlungsmodalitäten im Land der Wahl zu informieren.

Dementsprechend können die besten Zahlungsmittel für Auslandsreisen leicht zusammengestellt werden. Denn wie die Erfahrung zeigt, ist es der Mix an richtigen Zahlungsmitteln, der die ideale Reisekasse ausmacht.

Bargeld – Zahlungsmittel Nummer eins weltweit

Nur Bares ist Wahres – Bargeld gilt als bevorzugtes Zahlungsmittel auf der ganzen Welt und dementsprechend sollten Reisende einen Grundbestand an Bargeld in der jeweiligen Landeswährung für die ersten Tage bei sich haben. In Ländern, in denen der Euro als Währung und Zahlungsmittel gilt, gestaltet sich das einfach. Bei Fremdwährungen erfolgt der Tausch von Euro in die Landeswährung entweder bei der heimischen Bank oder im Land selbst, je nachdem, wie die Kursempfehlungen ausfallen. Zu beachten ist allerdings, dass es für die Einfuhr von Fremdwährung Beschränkungen und Verbote gibt. In Ländern, in denen die Landeswährung weder ein- noch ausgeführt werden darf, ist der Geldwechsel nur vor Ort in Wechseleinrichtungen möglich. In Ländern, in denen der US-Dollar bindend ist oder als zweite Währung gilt, können oftmals auch nur US-Dollar kursgünstig in die Fremdwährung eingetauscht werden. Daher empfiehlt sich die Mitnahme von US-Dollar, die zuvor zuhause eingewechselt wurden.

Bargeld in der Landeswährung ist auch an den Geldautomaten des Reiselandes mit Bankkarte (EC/Maestro) und Kreditkarte erhältlich. Um die Urlaubskasse bedarfsgerecht aufzufüllen, bieten sich diese Alternativen, die auch gleichzeitig als Zahlungsmittel für Auslandreisen in Frage kommen, in jedem Fall an.

Kreditkarte – Unverzichtbar im Ausland

Mit der richtigen Kreditkarte in der Reisekasse ist weltweit kostenlos Geld abzuheben kein Problem und sie ist auch als bargeldloses Zahlungsmittel für Auslandsreisen gerne