Ratgeber

Das Girokonto ist das meist verbreitete Finanzprodukt, was einfach daran liegt, dass mittlerweile fast niemand mehr ohne ein solches Konto auskommt. Gehaltseingänge oder Verbuchungen sonstiger Einnahmen sowie der bargeldlose Zahlungsverkehr in Form von Überweisungen oder Lastschriften bilden wichtige Transaktionen, die ohne ein Girokonto nicht möglich sind. Da demnach jeder ein solches Konto benötigt, wächst auch die Zahl der verschiedenen Angebote und diese Vielfalt macht einen Online-Kontovergleich unverzichtbar.

Konditionen als wichtiges Argument für den Vergleich

Bei einer solchen Gegenüberstellung vor der Kontoeröffnung ist ohne Frage ein Blick auf die Konditionen des Kontos von großer Bedeutung. Dazu gehören insbesondere die Gebühren, bei denen es die unterschiedlichsten Angebote gibt. Hier spielt auch die Frage nach Filiale oder Onlinebank eine wesentliche Rolle. Filialbanken berechnen in der Regel solche Kosten und unterscheiden dabei oft zwischen pauschalen und Einzelabrechnungen. Pauschal bedeutet, dass ein Gesamtbetrag bezahlt wird, mit dem sämtliche Transaktionen abgegolten sind. Die Einzelabrechnung enthält oft einen kleinen pauschalen Betrag und berechnet für jede einzelne Transaktion weitere Gebühren. Onlinebanken dagegen locken meistens mit gebührenfreien Konten, die bei ausführlichen Vergleichen und unter bestimmten Voraussetzungen allerdings auch bei Filialbanken zu finden sind. Zu den zu vergleichenden Konditionen gehören auch die Zinsen, die sich beim Girokonto insbesondere auf die Sollzinsen beziehen. Hierbei ist es wichtig, ob die Konten einen Überziehungskredit anbieten und wie hoch die entsprechenden Zinsbelastungen sind. Die Frage, ob eine Direktbank oder eine Filialbank die richtige Wahl ist, hängt also insbesondere davon ab, wie sehr man auf einen persönlichen Service Wert legt.

Der Blick auf individuell notwendige Transaktionen

Wichtig ist vor einem Kontowechsel die Frage nach den möglichen Transaktionen und somit immer auf die eigenen Bedürfnisse. Denn nur wenn die eigenen Wünsche zu optimalen Konditionen erfüllt werden können, handelt es sich um ein wirklich lohnenswertes Konto und ein erfolgreiches Ergebnis des Online-Kontovergleiches. So gehört ein Blick ohne Frage auf die regelmäßigen Aktionen, zu denen vor allem Überweisungen, Daueraufträge, der Lastschrifteinzug und auch die Verwendung oder Einreichung von Schecks gehören. Gerade bei Onlinebanken sind dabei die Wege und Möglichkeiten solcher Transaktionen zu prüfen, die sich oft von denen der Filialbanken unterscheiden. Auch die Ausstellung von Bankkarten oder einer Bankkontovollmacht kann für viele ein wichtiges Entscheidungskriterium für oder gegen eine Bank sein. Gerade bei Karten bestehen dort oft Möglichkeiten, sowohl Maestro- als auch Kreditkarten gebührenfrei oder zu besonders günstigen Konditionen zu erhalten. Solche Bankkarten sind auch von großer Bedeutung, wenn das Konto ein problemloses Bezahlen im Urlaub garantieren soll. Auch die Möglichkeiten und die verbundenen Kosten einer Überweisung ins Ausland spielen für manche eine große Rolle, sodass ein umfassender Online-Kontovergleich notwendig ist, um das individuell beste Girokonto für sich zu finden. Um keine Zeit zu verlieren und vor allem keine Fehler zu machen, ist es ratsam, sich auch immer um die Vorgehensweise rund um Kündigung und Kontowechsel zu informieren. Denn je schneller man den Kontowechsel vollzieht, desto eher wird man von den optimalen Konditionen des neuen Girokontos profitieren können.

Tagesgeld – die sichere Geldanlage

Nach wie vor empfehlen trotz der niedrigen Zinsen viele Banken das Einrichten eines Tagesgeldkontos. Zuletzt wurde von Seiten der EZB den Leitzins auf 0 % gesenkt, wodurch auch der allgemeine Zinssatz ein neues Mal fiel. Dadurch stellt sich die Frage, ob das Abschließen eines Tagesgeldkonto überhaupt noch Sinn ergibt.

Eigenschaften, Ertragslage und Besteuerung

Das Tagesgeldkonto ist vor allem dafür geeignet, die Liquidität des Anlegers zu bewahren. Da das Geld des Tagesgeldkontos jederzeit verfügbar sein soll, sind die Risiken, welche mit dem Tagesgeld verbunden sind, begrenzt. Derzeit beträgt der Zins für für ein Tagesgeldkonto zwischen null und einem Prozent. Während vor allem die Präsenzbanken wie die Volksbanken und Sparkassen mittlerweile Tagesgeldkontozinsen um 0 % anbieten, bieten manche Online-Banken einen Zins von 0,5 bis 1 %. Darüber hinaus sind allerdings keine höheren Zinsen zu erwarten. Aus diesem niedrigen Zinsniveau schließt sich die Tatsache, dass für eine längerfristige Geldanlage das Tagesgeldkonto nicht geeignet ist. Dennoch bietet das Tagesgeldkonto auch einen gewissen Schutz gegen Inflation, da der Anleger jederzeit in der Lage ist, sein Geld abzuheben. Ob der Investor ein Tagesgeldkonto eröffnen soll, obliegt seiner persönlichen Präferenz. Des weiteren ist zu erläutern, wie die Zinsen, die aus dem Tagesgeldkonto resultieren, besteuert werden sollen. Hierzu besteht die Besteuerungspflicht durch die Abgeltungssteuer. Demnach unterliegen die Zinseinnahmen einer Steuer von 25 % zuzüglich dem Solidaritätszuschlag von 5,5 % auf die Steuer.
Auch kann das Tagesgeld als Mietkaution genutzt werden. Hierzu ist mit dem Vermieter zu vereinbaren, dass anstelle der Mietkaution ein Tagesgeldkonto eröffnet wird. Auf diese Weise kann der Mieter über die Mietzeit hinweg wenigstens noch mit kleinen Zinseinnahmen rechnen.

Alternativen zum Tagesgeld

Die Alternativen zum Tagesgeldkonto sind beschränkt, da nur wenige Anlagen eine vergleichbare Sicherheit in Verbindung mit der hohen Liquidität bieten. Das Sparbuch beispielsweise, das von den Deutschen traditionell sehr geschätzt wird, weist einen vergleichbar niedrigen Zins auf. Dennoch bietet das Sparbuch nicht dieselbe Liquidität wie das Tagesgeldkonto. Aufgrund der niedrigen Sparbuchzinsen wird das Sparbuch von den Banken des Weiteren überhaupt nicht mehr empfohlen. Festgeld hingegen bietet bei hoher Sicherheit auch relativ hohe Zinsen, jedoch häufig wenig Flexibilität. Zwar bieten einige Anbieter, die Möglichkeit bestehende Laufzeiten zu verkürzen, allerdings fällt in diesem Fall die Verzinsung auf Tagesgeld Niveau.

Tagesgeld wechseln

Dennoch variieren die Konditionen der verschiedenen Anbieter der unterschiedlichen Tagesgeldkonten. Wie bereits erwähnt bieten einige Online-Banken einen wesentlich höheren Zins an. Es kann sich somit für den Investor lohnen, das bisherige Tagesgeldkonto zu kündigen und zu einem Kreditinstitut zu wechseln, das einen höheren Zinssatz anbietet.

Allgemein gilt, dass aufgrund der hohen Liquidität des Tagesgeldkontos das Tagesgeldkonto ein essenzieller Bestandteil der individuellen Vermögensplanung bleibt.

Copyright kontorat - Impressum | Ratgeber