Festgeld für 3 Monate

Festgeld für 3 MonateKurze Festgeldlaufzeiten kommen vor allen Dingen Anlegern zugute, die höhere Anlagebeträge durch einen attraktiven Zinssatz effektiv steigern möchten. Festgeld für 3 Monate kann hier eine Option sein, wenn sich alle Konditionen rentabel zeigen.

Die Zinshöhe für Anlagen über 90 Tage entspricht mehr oder weniger der von Tagesgeld. Aus diesem Grund lohnt sich ein Blick in unseren Tagesgeldkonto Vergleich 2017, denn hier erhält man mehr Flexibilität ohne Mindestanlagebetrag bei gleicher Verzinsung.

Festgeldanlagen für 3 Monate im Vergleich August 2017

AnbieterZinssatz p.a.Mindest-
einlage
Einlagen-
sicherung
Beantragen
CreditPlus
CreditPlus
0,40%5.000€32,14Mio.€Zur Bank »
VTB
VTB
0,60%500€100.000€Zur Bank »
IKB
IKB
0,10%5.000€419,780 Mio.€Zur Bank »
BMW Bank
BMW Bank
0,25%5.000€ 547Mio.€Zur Bank »
Mercedes Bank
Mercedes Bank
0,05%2.500€300 Mio.€Zur Bank »
Targo Bank
Targo Bank
0,00%2.500€207Mio.€Zur Bank »
comdirect
comdirect
0,05%5.000€77Mio.€Zur Bank »

Mindestanlagebetrag und Maximaleinlage

Verschiedene Banken und Kreditinstitute haben ein Festgeldkonto für 90 Tage im Portfolio, jedoch variieren die Konditionen hinsichtlich Mindestanlagebetrag und Maximaleinlage.
Ein Mindestanlagebetrag macht bei der kurzen Laufzeit auch Sinn, damit sich der Zinsertrag in Abhängigkeit vom Zinssatz wirklich profitabel gestaltet. Im Schnitt liegt der Mindestbetrag für ein Festgeldkonto mit drei Monaten Laufzeit bei ca. 5.000 Euro, aber es sind auch schon Angebote ab 2.500 Euro in unserem Vergleich vorhanden. Auf die maximale Einlagensumme sollten Anleger ebenfalls achten und dabei gleichzeitig die Einlagensicherung der Bank genauer unter die Lupe nehmen. Denn hohe Beträge sollten in jedem Fall abgesichert sein.

Zinsen auf das Festgeldkonto für drei Monate

Für den kurzen Anlagezeitraum empfiehlt sich natürlich ein hoher Zinssatz, der sich bei einigen Anbietern auch nach dem Anlagebetrag richtet. Allgemein können Anleger beim Festgeld für 3 Monate mit Zinssätzen rechnen, die je nach Anbieter zwischen 0,20% und 0,80% p.a. liegen, weshalb ein Vergleich sinnvoll ist. Der Jahreszins ist bei der Berechnung des Zinsertrages entsprechend auf drei Monate umzurechnen. In der Regel erfolgt die Zinsgutschrift zum Ende der Laufzeit, wobei es sich auch lohnt, nach Banken Ausschau zu halten, die eventuell eine monatliche Zinsausschüttung vornehmen, denn so werden die Zinseszinsen gleich mitberücksichtigt.

Gibt es Kündigungsfristen beim Festgeld für 90 Tage?

Festgeld für drei Monate kann auch mit Kündigungsfristen versehen sein, ansonsten wird das Festgeldkonto um weitere drei Monate verlängert, wobei dann aktuelle Zinskonditionen angesetzt werden. Wer also definitiv nach 3 Monaten auf seinen Anlagebetrag plus Zinsen zurückgreifen will, der sollte schon im Festgeldkonto Vergleich auf Kündigungsfristen achten. Mehr Flexibilität bietet ein Festgeldkonto für 3 Monate, das automatisch zum Laufzeitende ohne Kündigung aufgelöst wird. Eine Kündigung vor Ablauf der Laufzeit ist bei dieser Anlagedauer in der Regel nicht möglich.

Festgeld für Unternehmen für die Anlagedauer von drei Monaten

Im Bereich der kurzfristigen Geldanlage ist das dreimonatige Festgeld auch für Unternehmen interessant, die hohe Beträge um einen hübschen Zinsertrag aufstocken möchten. Hier hat z.B. die GEFA Bank das Festgeld Business im Angebot, das ab einem Mindestbetrag von 10.000 Euro beantragt werden kann.

Festgeld für Privatkunden – Anbieter

Zu den Banken, die Festgeldkonten für eine dreimonatige Anlagedauer offerieren, zählen:

  • BMW Bank
  • Comdirect
  • CreditPlus
  • IKB
  • Mercedes Benz
  • Targobank

Anhand der Konditionen lässt sich für die eigenen Anforderungen das beste Festgeldkonto ausfindig machen.

Copyright kontorat - Impressum | Ratgeber