Festgeld für 7 Jahre

Festgeld für 7 JahreLange Laufzeiten beim Festgeld zeigen sich entsprechend mit einem höheren Zinssatz und so können Anleger, die ihr Geld für mehrere Jahre ertragreich auf die Seite legen möchten, vom Festgeld für 7 Jahre profitieren.

Die Angebote der Banken und Kreditinstitute, die eine siebenjährige Laufzeit beinhalten, sollten im Vergleich gegenübergestellt werden, denn neben dem Zinssatz sind auch weitere Aspekte für die richtige Wahl von Bedeutung.

Festgeldkonten für 7 Jahre im Vergleich Juni 2017

AnbieterZinssatz p.a.Mindest-
einlage
Einlagen-
sicherung
Beantragen
Credit Agricole
Credit Agricole
1,36%5.000€100.000€Zur Bank »
Credit Europe
Credit Europe
1,00%2.500€100.000€Zur Bank »
CreditPlus
CreditPlus
1,05%5.000€32,14Mio.€Zur Bank »
IKB
IKB
1,30%5.000€419,780 Mio.€Zur Bank »

Die Mindestanlagesumme entscheidet zunächst darüber, ob das Konto eröffnet werden kann. Bei verschiedenen Banken ist die Eröffnung eines Festgeldkontos schon ab 500 Euro möglich. Der Anlagebetrag kann auch durch einen maximalen Betrag definiert sein. Der Zinssatz springt natürlich ins Auge, er sollte rentabel sein, aber es muss nicht das Angebot mit der höchsten Verzinsung sein, das den Anleger überzeugen kann. Die Auszahlung der Zinsen erfolgt entweder jährlich oder monatlich. Eine monatliche Zinsgutschrift auf das Festgeldkonto erhöht die Rendite, da der Zinseszinseffekt berücksichtigt wird.

Kündigungsoptionen sind besonders genau zu betrachten, denn hier finden sich Unterschiede. Das Festgeldkonto für sieben Jahre wird bei einigen Anbietern automatisch verlängert, wenn keine fristgerechte Kündigung erfolgt. Andere Banken zahlen das angelegte Geld ohne jegliche Kündigung am Ende der Laufzeit auf ein Referenzkonto aus. Daneben können Sonderkündigungsoptionen bestehen, falls der Anleger vor Ablauf der Laufzeit über seine Anlage verfügen will. Die Einlagensicherung beim Festgeld für 7 Jahre sollte dem Anlagebetrag plus Zinsertrag entsprechen, denn im Falle eines Falles möchte der Anleger sein Geld auch wiedersehen.

Steuerfreibetrag beachten bei hohen Anlagesummen und Zinsgutschriften

Steuern einsparen, das funktioniert beim Festgeld für 7 Jahre durch den Freistellungsauftrag, welcher der Bank für die Abgeltungssteuer erteilt wird. Allerdings stellt sich hier je nach Anlagebetrag auch eine Rechenaufgabe. Je höher der Anlagebetrag und der Zinssatz, umso höher fallen auch die Zinserträge und die darauf entfallende Abgeltungssteuer aus. Wird der Sparerpauschbetrag überschritten, so kann die Steuer die Rendite schmälern.

Copyright kontorat - Impressum | Ratgeber