Festgeld für Kinder

Um langfristige Sparziele zu verwirklichen, bietet sich Festgeld für Kinder an. Festgeld ist wie der Name schon erkennen lässt, fest angelegt, während der Laufzeit sind keine spontanen Verfügungen über das angesparte Guthaben möglich.

Dafür zeigt sich der Zinssatz beim Festgeld weitaus höher als dies beim Tagesgeld für Kinder der Fall ist und auch der Ertrag liegt je nach Konditionen um einiges höher.

Vergleich für Kinderfestgeld Juni 2017

KinderfestgeldUm sich einen Überblick über die Angebote zu verschaffen und die besten Konditionen für die Bedürfnisse des Kindes zu finden, ist ein Kinderfestgeld-Vergleich angeraten. Mindesteinlage, Laufzeit-Optionen, Zinshöhe in Abhängigkeit von der Anlagedauer und Einlagensicherung sind Punkte, die es gegenüberzustellen gilt. Gerade die Mindesteinlage kann für Eltern oder Erziehungsberechtigte, die ein Festgeldkonto für Kinder eröffnen möchten, eine Hürde sein.

BankZinssatz max.MindesteinlageLaufzeit in
Monaten
Einlagensicherung
je Konto
Antrag
Credit Europe
Credit Europe
1,20%2500€12 -120100.000€Zur Bank »
VTB
VTB
1,10%500€3 - 120
individuelle Laufzeit möglich
100.000€Zur Bank »
Mercedes Bank
Mercedes
0,70%2500€3 - 72300 Mio€Zur Bank »

Wann ist die feste Geldanlage interessant?

Die Angebote der Banken für Festgeld unterscheiden sich in vielen Konditionen. So variieren nicht nur der festgeschriebene Zinssatz sondern auch die Intervalle der Zinsgutschrift, es können Mindestanlagebeträge gefordert sein, hinsichtlich der Anlagedauer zeigen sich ebenfalls Unterschiede. Laufzeiten von unter einem Jahr bis zu zehn Jahren sind hier möglich. Sinn und Ziel des Festgeldes ist, durch einen Zinssatz, der für die Dauer der Geldanlage festgeschrieben wird, eine möglichst hohe Rendite zu erzielen. Das eingelegte Geld soll sich innerhalb der Anlagedauer deutlich mehren.

Festgeld für Kinder eignet sich, um den Spargedanken konkret und diszipliniert zu verfolgen, denn anders als beim Tagesgeld lässt sich über das Geld nicht nach zeitlichem Belieben und Bedarf verfügen, sondern ausschließlich nach Ablauf der Anlagedauer. Das heißt, Festgeld ist zwar auch für die kleinen finanziellen Ansparwünsche eine Option, da mit festen Zinserträgen gerechnet werden kann und einige Banken sehr kurze Laufzeiten von einem bis sechs Monaten anbieten, allerdings lohnt sich diese Option meist nur bei entsprechendem Anlagebetrag.

Idealerweise bietet sich Festgeld für Kinder daher bei langfristigen Sparzielen an, die über mehrere Jahre verfolgt werden, z.B. Führerschein oder eine andere größere Investition. Denn je länger die Laufzeit, umso höher zeigen sich bei der Mehrzahl der Banken auch die Zinsen auf den Einlagebetrag.

Tagesgeld als Alternative zum Festgeld

Wenn die Hürde der Mindesteinlage nicht genommen werden kann oder aber der beste Ertrag nur mit einer langen Anlagedauer zu erreichen ist, dann ist das Kindertagesgeld eine weitaus flexiblere Option. Direktbanken können hier ebenso mit attraktiven Angeboten aufwarten, die sich den individuellen Voraussetzungen besser anpassen. Geldgeschenke und Geldreserven können flexibel eingezahlt werden, auch Sparpläne mit monatlichem festem Betrag lassen sich realisieren. Wird das Geld für das Kind dann z.B. für eine unvorhergesehene Ausgabe wie ein neues Fahrrad kurzfristig benötigt, dann ist der Zugriff jederzeit möglich.

Copyright kontorat - Impressum | Ratgeber